****       Sapere aude!         ****        
                 
Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! – forderte der Philosoph Immanuel Kant vor mehr als 200 Jahren. Er hatte etwas viel von uns verlangt, aber  ein wenig  sollten  wir   ihm schon  entgegenkommen. Jeder auf seine Weise. Hier die meine.
 

Brasilien, dicht bei dicht: Rio, das Pantanal und die mittlere Amazonasregion

a Jedem anzuraten: eine paar Minuten mit dem Hubschrauber über Rio.

b Auch der Blick vom Zuckerhut - einfach großartig.

c Copacapana. Es gibt hier aber auch weniger günstig gestaltete Gestalten, und das beiderlei Geschlechts.  

d Ein bisschen Küstenwald am Fuße der Christus-Statue, und schon guckt uns ein Weißbüscheläffchen (Callithrix jachus) an.  


a Ebenfalls ein Muss. Wer sich das Geld für die SambaSchau spart, hat Rio nicht gesehen.

b Welch Kontrast: Im Pantanal warten bereits die Mohren-Kaimane (Melanosuchus niger) auf uns...

c ... und Schopffalken (Karakara, Polyborus plancus) ...  

d ... und die vielleicht beeindruckendsten Papageien überhaupt: Hyazintharas (Anadyrhynchos hyacinthinus).  


a Der Blaukronen-Sittich (Aratinga acuticauda) ist recht hübsch, auch wenn er sich mit Guave bekleckert hat.

b Ist das nicht ein Brüllaffe, ein Schwarzer?

c Zwar brüllt er nicht, und er ist auch nicht schwarz - ein Weibchen also (Alouatta caraya). Nur das Männchen ist schwarz und brüllt.

 d Die Schwarzbauchoder Herbst-Pfeifgans (Dendrocygna autumnalis).


a Ungewöhnlich in der Farbe: der Weißspecht (Melanerpes candidus).

b Capybaras (sog. Wasserschweine; Hydrochoerus hydrochaeris, Verwandte der Meerschweinchen) sind im Pantanal häufig.

c Wer kennt den Namen?  

d Die Pferde des Pantanals sind Wasser gewohnt, ... 


a ... wie man sieht.

b Meist nur grün ist der Regenwald. Heliconien fallen daher sehr auf.

c Vom Pantanal mal rasch nach Manaus. Das Opernhaus bietet eine Pracht, die ganz und gar nicht an den Amazonas zu passen scheint.

d Ein Ara begrüßt die Gäste der Amazonas Lodge.  


a Das Braunkehl-Dreizehenfaultier (Bradypus variegatus) ist das Vorzeigetier einer benachbarten Indio-Familie.

b Und dieses hier hat nie ein Mensch berührt.

c Eine sehr große Vogelspinne (Theraphosa leblondi?) inmitten des Amazonas-Regenwaldes.  

d Eine Abgottschlange (Boa constrictor), jung und harmlos


a Ein Gelber Piranha (Pygocentrus ternetzi), gerade mal für die Fischsuppe geeignet.

b Der Rotgesicht-Klammeraffe (Ateles paniscus) erinnert an jemanden, an wen bloß?

c Ein Schwindling (irgendeine Marasmius-Art vermutlich). Solch schöne Schwindlinge gibt's bei uns nicht.  

d Die Wege zum Licht sind mitunter sehr verschwurbelt.  

 
 
 
 
Gerald, Wolf, Magdeburg, Gehirn, brain, Philosophie, Geist, Seele, soul, Gott, god, Bild, Foto, picture, image, Neurotheologie, neurotheology, Hirnforschung, Roman, novel, "Der HirnGott","Glaube mir, mich gibt es nicht", "Das Liebespulver", Magdeburg, humanities, Geisteswissenschaften, neurophilosophy, Neurophilosophie, mind, body, Hirn, nitric, Stickoxid, Wissenschaftsroman, Hirngott, Theologie, Neurotheologie, Gehirn, Gott, Reisen, Welt, Tiere, Pflanzen, Bilder, pictures, plants, animals, travelling