****       Sapere aude!         ****        
                 
Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! – forderte der Philosoph Immanuel Kant vor mehr als 200 Jahren. Er hatte etwas viel von uns verlangt, aber  ein wenig  sollten  wir   ihm schon  entgegenkommen. Jeder auf seine Weise. Hier die meine.
 


In solcher Welt lassen sich die Tausende und Abertausende Mit-Touristen mühelos verkraften


a Ein Blick von oben herab: Chamonix.

b Warum nur findet der Mensch verschneite Berge so schön? Archetypische Ästhetik?

c Dabei sind diese Regionen doch lebensfeindlich und sollten eher Abneigung evolviert haben!  

d Foto-Sitzung.


a Und droben der Mont Blanc.

b Die Alpendohle (Pyrrhocorax graculus) am Mont-Blanc-Massiv.

c Der Germer (Veratrum album).  

d Die Grundlage für den Enzianschnaps, der Gelbe Enzian (Gentiana lutea). Die Pflanze sieht weit hübscher aus, als der Schnaps schmeckt.


a Großblütige Gemswurz (Doronicum grandiflorum).

b Der Alpen-Süßklee (Hedysarum hedysaroides).

c Bärtige Glockenblume (Campanula barbata).  

d Die Rostblättrige Alpenrose. Keine Rose, sondern ein Rhododendron (R. ferrugineum).  

 
 
 
 
Gerald, Wolf, Magdeburg, Gehirn, brain, Philosophie, Geist, Seele, soul, Gott, god, Bild, Foto, picture, image, Neurotheologie, neurotheology, Hirnforschung, Roman, novel, "Der HirnGott","Glaube mir, mich gibt es nicht", "Das Liebespulver", Magdeburg, humanities, Geisteswissenschaften, neurophilosophy, Neurophilosophie, mind, body, Hirn, nitric, Stickoxid, Wissenschaftsroman, Hirngott, Theologie, Neurotheologie, Gehirn, Gott, Reisen, Welt, Tiere, Pflanzen, Bilder, pictures, plants, animals, travelling