Gerald Wolf
                                                                                                                                                 ***     Sapere aude!   ***                                                                                                                                                                                           Schlimm ist es um die Demokratie bestellt, wenn                                                           "politische Korrektheit" und Duckmäusertum                                                                                    das Sagen haben.
 
 

Im Westen der Türkei Zeugnisse der Antike en masse, zum Leidwesen des Staates zeugen die meisten der Überreste ausgerechnet vom Dauerfeind Griechenland. Die Natur ist auch im November anschauenswert.  



a Atatürk all überall, wie einst Lenin in der Sowjetunion. Mustafa Kemal, vom türkischen Parlament 1934 als Atatürk (Vater der Türken) benannt, begründete die moderne Türkei und sorgte für die Trennung von Staat und Religion, den so genannten Laizismus. Bis heute.

b Atatürk mit Blick auf die Teestube eine reine Männergesellschaft. Wird der große Türke demnächst vom Sockel gestoßen?

c Ephesos, eine der ältesten, größten und bedeutendsten antiken Städte in Kleinasien. Vom zehnten vorchristlichen Jahrhundert an besiedelte, blühte hier das antike Leben bis ins sechste nachchristliche Jahrhundert.

   

c Die Celsus-Bibliothek aus dem 2. Jahrhundert n. Chr., benannt nach einem römischen Senator und Konsul. Im Vordergrund Jetzt-Menschen: wir!


a Kopflos, aber aufrecht sitzend. Ephesos.

b Auf der Spitze des Berges die Ruinen der Akropolis, in diesem Fall die von Pergamon.

c Das Schönste, was der Ort bis in die heutige Zeit bewahrt hatte, ist der Pergamon-Altar, und den muss man sich in Berlin ansehen.

c Ost trifft West das östliche Mittelmeergebietes kreuzt in Kleinasien das westliche. Arbutus andrachne, der Östlicher Erdbeerbaum.

    

d Und sein westliches Pendant: Arbutus unedo, der Westliche Erdbeerbaum.  


a Die Ranken-Waldrebe (Clematis cirrhosa) blüht spät im Jahr, und dann an allen Wegrändern.

b Blumentopffertig, das Persische Alpenveilchen (Cyclamen persicum).

c Was mäandriert denn hier? Er ist es, der Große Mäander. Im Hintergrund der Baffa-See.

   

d Ephedra foeminea, das KrummstielMeerträubel. Es produziert das Ephedrin, das unserem körpereigenem Adrenalin ähnlich ist, schwache Rauschwirkungen hat und auch als Dopingmittel eingesetzt werden kann.  


a Locusta migratoria, eine von den zehn Wanderheuschreckenarten. So attraktiv sieht der Verursacher der biblischen Plage aus.

b Erica multiflora, die Vielblütige Heide, ist typisch für die mediterranen Macchien und Garigues. Und wie schön für uns: Auch sie blüht spät im Jahr.

c Zwei strauchförmige Eichenarten derselben Landschaftsart, die Kermes-Eiche (Quercus coccifera) ...

   

d ... und die Stein-Eiche (Quercus ilex).

Gerald, Wolf, Magdeburg, Gehirn, brain, Philosophie, Geist, Seele, soul, Gott, god, Bild, Foto, picture, image, Neurotheologie, neurotheology, Hirnforschung, Roman, novel, "Der HirnGott","Glaube mir, mich gibt es nicht", "Das Liebespulver", Magdeburg, humanities, Geisteswissenschaften, neurophilosophy, Neurophilosophie, mind, body, Hirn, nitric, Stickoxid, Wissenschaftsroman, Hirngott, Theologie, Neurotheologie, Gehirn, Gott, Reisen, Welt, Tiere, Pflanzen, Bilder, pictures, plants, animals, travelling