Gerald Wolf
                                                                                                                                              ***     Sapere aude!   ***                                                                                                                                                                                           Schlimm ist es um die Demokratie bestellt, wenn                                                           "politische Korrektheit" und Duckmäusertum                                                                                    das Sagen haben.
 
 

Von Europa aus immerzu in Richtung Westen steuernd, müsse man auf Indien treffen – glaubte Columbus. Nicht auf Indien stieß er in dem denkwürdigen Jahr 1492, sondern auf die Neue Welt, die sich ihm auftat, auf die Bahamas, auf Kuba dann und am Nikolaustag desselben Jahres auf eine Insel, die er später „Hispaniola“ nannte, „Kleinspanien“. Der Ostteil von Hispaniola, seit 1844 Dominikanische Republik genannt, zieht Jahr für Jahr Millionen von Touristen an. Die meisten geben sich mit einem Badeurlaub zufrieden. Schade drum.

Die Haupstadt Santo Domingo.   

a Mai, der Sonnenstand bewegt sich auf den nördlichen Wendekreis zu und hat über Hispaniola soeben den Zenit erreicht.

b Das Kolumbus-Denkmal in der Hauptstadt. Vom Menschen entdeckt war Amerika schon längst, denn vor knapp zwanzigtausend Jahren wanderten über die Beringstraße mongolide Völker ein (Ureinwohner, "Indios"), die Wikinger vor vermutlich eintausend Jahren, und erst 1442 kam dieser da, der Italiener Cristoforo Colombo, spanisch Cristóbal Colón genannt, von uns Christoph Kolumbus.

c Die Hauptstadt ist Startpunkt der Reise per Mietauto. Im Bild die Ruine des Franziskaner-Klosters. Mit dem Bau wurde bereits 16 Jahre nach Kolumbus' Ankunft begonnen, mit dem der Herrscherpaläste zum Teil noch früher.   

d Autos gibt's genug, zumeist welche aus zweiter, dritter oder vierter Hand.


a Im Auto, Motorrad- und Fußgängergewirr ohne Navy kaum eine Chance. Erst recht nicht bei fehlender Nervenstärke. Grundsätzlich wird links wie rechts überholt und gern auch kurz vorm Kühler vorübergetost.

b Da sollten eigentlich noch ein paar draufpassen.

c Die Häuser und Wohnungen sind multipel verdrahtet. Arbeitslos, aber immer bester Laune.   

d Herzlich auch der Umgang unter einander, ganz anders als in Deutschland. Einer der globalen Industriegiganten scheint in Sorge, dass nicht genügend von seiner braunen Limonade gekauft wird.

Gerald, Wolf, Magdeburg, Gehirn, brain, Philosophie, Geist, Seele, soul, Gott, god, Bild, Foto, picture, image, Neurotheologie, neurotheology, Hirnforschung, Roman, novel, "Der HirnGott","Glaube mir, mich gibt es nicht", "Das Liebespulver", Magdeburg, humanities, Geisteswissenschaften, neurophilosophy, Neurophilosophie, mind, body, Hirn, nitric, Stickoxid, Wissenschaftsroman, Hirngott, Theologie, Neurotheologie, Gehirn, Gott, Reisen, Welt, Tiere, Pflanzen, Bilder, pictures, plants, animals, travelling